portrait

Portrait

Wir schrieben das Jahr 1984, als zwei denkwürdige Ereignisse mein Leben nachhaltig verändern sollten: Apple brachte seinen ersten Macintosh-Computer heraus und ich brachte die Matura erfolgreich hinter mich. Von ersterem Ereignis hatte ich damals keine Ahnung und vom zweiten habe ich heute keine Ahnung, wie das damals geklappt hat.
Na, jedenfalls folgten lange Jahre des Studiums der Biologie in Wien. Lang deshalb weil (und hier muss ich schon wieder Mark Twain zitieren) „gegen Zielsetzungen nichts einzuwenden ist, sofern man sich dadurch nicht von interessanten Umwegen abhalten lässt“.
Diese Umwege nennen sich heute „Fotografie, Journalismus und web-design“.
Nach dem Studium glitt ich in die Forschungsszene ab und quäle in landwirtschaftlichen Forschungseinrichtungen bis heute Insekten, Landwirte und Studenten. Allerdings führe ich als mildernden Umstand an, dass ich in der Biolandbau-Szene unterwegs bin und nicht etwa in der Gentechnik-Ecke. Wir sind also die Guten! Als gelernter Biologe kann ich allerdings das mit den Genen an sich nicht pauschal verurteilen, scheinen sie doch auch dafür verantwortlich zu sein, dass mich ab und an ein innerer Drang nach Draußen treibt und zu Kamera, Laufschuhen oder Bike greifen lässt.
Apropos Gene. Die meinen habe ich schon weiter gegeben, an einen Sohn und eine Tochter. Meine Frau war einverstanden und wir haben das gemeinsam durchgezogen.
Zum Schluss noch was persönliches: pro Zentimeter Körpergröße bin ich 0,37 Kilogramm schwer.